Metalcorp Group behauptet sich im 1. Quartal 2020 in einem herausfordernden Umfeld

Luxemburg, 4. Mai 2020 – Die Metalcorp Group S.A., ein weltweit aktiver Dienstleister für die Beschaffung, Logistik und den Handel von Stahl und Nichteisen-Metallen sowie ein führender unabhängiger Produzent von Walzbarren aus Sekundäraluminium in Europa, erlebte ein herausforderndes, aber insgesamt zufriedenstellendes 1. Quartal 2020. Die Priorität des Unternehmens bestand darin, die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu gewährleisten und gleichzeitig den Betrieb aufrechtzuerhalten. Metalcorp ist dankbar für den enormen Einsatz seiner Teams und die Unterstützung seiner Kunden und Lieferanten, die es dem Konzern ermöglicht haben, dies zu erreichen.

Im 1. Quartal 2020 erzielte Metalcorp einen Umsatz von 128,8 Mio. Euro (gegenüber 134,1 Mio. Euro im Q1 2019) und ein EBITDA von 7,7 Mio. Euro (gegenüber 8,0 Mio. Euro im Q1 2019). Damit erwies sich das risikoaverse Geschäftsmodell erneut als die richtige Strategie in herausfordernden Märkten.

Metalcorp konnte seine Produktionsanlagen in Betrieb halten, wobei die Aluminiumwerke in Deutschland auf hohem Produktionsniveau arbeiteten. Lediglich die Kupferanlage in Spanien wurde trotz hoher Nachfrage im Hinblick auf Einschränkungen durch COVID-19 für zwei Wochen geschlossen. Der Produktionsausfall wird durch die Aufhebung der üblichen Urlaubsschließung im August ausgeglichen.

Der Handel war sehr widerstandsfähig, abgesehen von der Belieferung der Automobilindustrie, die durch die Schließung der europäischen Automobilhersteller beeinträchtigt wurde, was jedoch durch zusätzlichen Rohstoffhandel kompensiert werden konnte.

Metalcorp hat die Zeit der Restriktionen genutzt, um eine Reihe von Initiativen vorzubereiten, die von dem veränderten Umfeld profitieren werden. Basierend auf aktuellen Schätzungen erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2020 ein EBITDA auf dem Niveau von 2019 oder darüber.

 

Über die Metalcorp Group S.A.:

Die Metalcorp-Gruppe ist ein weltweit aktiver Dienstleister für die Beschaffung, Logistik und den Handel von Stahl und Nichteisen-Metallen (NE-Metalle) sowie ein führender unabhängiger Produzent von Walzbarren aus Sekundäraluminium in Europa. Kernkompetenz in allen Bereichen sind finanziell abgesicherte Transaktionen ohne eigenes Lagerrisiko, sogenannte „Back-to-Back-Geschäfte“, welche den operativen Erfolg der Gruppe weitgehend gegen Preisrisiken absichern und andere Handelsrisiken neutralisieren. Mit ihren Tochtergesellschaften und Repräsentanzen ist die Gruppe in 18 Ländern rund um den Globus aktiv und verfügt über 4 Produktionsstätten in Europa. Die Unternehmensanleihe 2017/2022 (ISIN: DE000A19MDV0) ist im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) und die Unternehmensanleihe 2017/2022 (ISIN: NO0010795701) ist an der Börse Oslo gelistet.

 

Für weitere Informationen:

Frank Ostermair, Linh Chung
Better Orange IR & HV AG
+49 89 8896906-25
metalcorp@better-orange.de

Mark Nunes
Metalcorp Group S.A.
+ 352 2799 0145 55
mnunes@metalcorpgroup.com